Festzyklen werden verwendet um die Programmkomplexität zu reduzieren.
Zum Beispiel benötigt ein 1-Zoll-Loch mit 0,1 Zoll Zustellungen 30 Zeilen regulärer Code.
Dieser Code würde aber mit einem Festzyklus das gleiche Loch in nur zwei Zeilen Code abgeschlossen sein.
Noch wichtiger ist, wenn mit nur einer zusätzlichen Codezeile, mehrere Löcher benötigt werden. Es gibt eine Vielzahl von Festzyklen für verschiedene Bohrarten, einschließlich Bohren, Reiben und Gewindeschneiden.
Bohrbearbeitungszyklen sind eigentlich alle ähnlich die meisten verwenden die gleichen Parameter. Die Bedeutung der einzelnen Parameter kann in Abhängigkeit von zwei weiteren Einstellungen zu veränderten Bewegungen führen.
Die erste ist die absolute oder inkrementelle Modus-Einstellung (G90 / G91) wie zuvor in diesem Handbuch definiert. Der zweite ist der Umkehrpunkt G98 Ausgangspunkt Rückkehr oder G99 Rückzugsebene.
Ebenen Auswahl: (G17 / G18 / G19) wird auch Auswirkungen auf die Bearbeitungszyklen haben. Positionierung erfolgt in der aktiven Ebene, und der Bohrvorgang werden auf der senkrechten Achse sein. Zum Beispiel in G17 (XY-Ebene) wird Bohrposition auf der XY-Ebene liegen und die Z Achse wird die Bohrachse werden.
Alle Beispiele sind in G17 ausgeführt. Die anderen Ebenen würden dieses Handbuch sprengen. G18 und G19 Ebenen werden nur durch Anwender angefahren die über eine langjährige Erfahrungen verfügen und dieses Handbuch eigentlich nicht mehr benötigen.

Festzyklen werden verwendet um die Programmkomplexität zu reduzieren. Zum Beispiel benötigt ein 1-Zoll-Loch mit 0,1 Zoll Zustellungen 30 Zeilen regulärer Code. Dieser Code würde aber mit einem... mehr erfahren »
Fenster schließen

Festzyklen werden verwendet um die Programmkomplexität zu reduzieren.
Zum Beispiel benötigt ein 1-Zoll-Loch mit 0,1 Zoll Zustellungen 30 Zeilen regulärer Code.
Dieser Code würde aber mit einem Festzyklus das gleiche Loch in nur zwei Zeilen Code abgeschlossen sein.
Noch wichtiger ist, wenn mit nur einer zusätzlichen Codezeile, mehrere Löcher benötigt werden. Es gibt eine Vielzahl von Festzyklen für verschiedene Bohrarten, einschließlich Bohren, Reiben und Gewindeschneiden.
Bohrbearbeitungszyklen sind eigentlich alle ähnlich die meisten verwenden die gleichen Parameter. Die Bedeutung der einzelnen Parameter kann in Abhängigkeit von zwei weiteren Einstellungen zu veränderten Bewegungen führen.
Die erste ist die absolute oder inkrementelle Modus-Einstellung (G90 / G91) wie zuvor in diesem Handbuch definiert. Der zweite ist der Umkehrpunkt G98 Ausgangspunkt Rückkehr oder G99 Rückzugsebene.
Ebenen Auswahl: (G17 / G18 / G19) wird auch Auswirkungen auf die Bearbeitungszyklen haben. Positionierung erfolgt in der aktiven Ebene, und der Bohrvorgang werden auf der senkrechten Achse sein. Zum Beispiel in G17 (XY-Ebene) wird Bohrposition auf der XY-Ebene liegen und die Z Achse wird die Bohrachse werden.
Alle Beispiele sind in G17 ausgeführt. Die anderen Ebenen würden dieses Handbuch sprengen. G18 und G19 Ebenen werden nur durch Anwender angefahren die über eine langjährige Erfahrungen verfügen und dieses Handbuch eigentlich nicht mehr benötigen.

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zuletzt angesehen

Welches Produkt ist das Richtige ?

Welches Produkt ist das Richtige ?

Anrede:
Name:
Firma:
Kontakt:
Kommentar:
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.